Horror-Blogparade

Es sind noch zehn Tage bis Halloween. Zur Einstimmung habe ich mir eine #Blogparade ausgedacht.

Gesucht sind gruselige, schaurige, angsteinflößende, beklemmende erste Sätze eines Romans oder einer Kurzgeschichte.

Bitte schickt sie ab sofort und bis spätestens 31. Oktober 23:59 per Kommentarfunktion oder per E-Mail an mich.

Ab 3. November könnt ihr dann bis 9. November Mitternacht über die eingeschickten Beiträge abstimmen.

Bitte fügt dem Zitat Angaben zu Autor und Roman bzw. bei Kurzgeschichten auch den Titel der Anthologie hinzu, in der die Geschichte veröffentlicht wurde. (Damit man sie bei Interesse nachlesen kann). Mit der Einsendung garantiert ihr, dass ihr damit keine Rechte Dritter verletzt.

Es gibt auch etwas zu gewinnen, siehe auch Kleingedrucktes unten. Die Gewinnerin oder der Gewinner werden zusammen mit dem Abstimmungsergebnis am 10. November bekannt gegeben.

Great_Tales

Anthologie von Horrorgeschichten, die neben den üblichen Verdächtigen wie Edgar Allan Poe und H. P. Lovecraft  auch Überraschungskandidaten wie Honoré de Balzac, William Faulkner und Karen Blixen enthält. Das Buch ist auf englisch und gebraucht (erstmalig 1947 erschienen, die verschickte Auflage ist von 1970 ).

Ich bin gespannt, was bei euch die Nackenhaare zum Sträuben bringt, und freue mich schon auf die vielen neuen Buchanregungen, die sich dadurch ergeben werden.

Kleingedrucktes:

Das Buch wird unter den Einsendern verlost und innerhalb Deutschlands kostenlos verschickt. Sollte der Gewinner oder die Gewinnerin im Ausland leben, würde ich sie oder ihn bitten, die zusätzlichen Portokosten zu übernehmen.

Advertisements

7 Gedanken zu “Horror-Blogparade

    1. Gute Frage. Habe ich mir auch überlegt. Mein Vorbild war der Anfang von Stephen King’s Rose Madder. Aber der wirkt zugegebener Maßen zusammen mit dem zweiten Satz noch grausiger. Mal sehn, was kommt.

  1. „The infinite sea“ von Rick Yancey

    THE PROBLEM OF RATS
    chapter 1
    The world is a clock winding down.
    I hear it in the wind’s icy fingers scratching against the window. I smell it in the mildewed carpeting and the rotting wallpaper of the old hotel.

    Das war zwar etwas mehr als nur der erste Satz, aber das Beste was ich finden konnte.
    LG

    1. Sehr schön. Vielen Dank. Den Ray Bradbury finde ich auch sehr schaurig. Die Geschichte von Henry James kenne ich nicht, werde ich mir aber sofort zu Gemüte führen. Und was soll man zu Ruth Rendell sagen? Lesen hilft nicht nur, es sichert auch das Überleben! Vielleicht in den Lehrplan aufnehmen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s