Synektik – Einmal gegen den Strich gebürstet und zurück

Letzte Woche bin ich durch Zufall auf die Blackout-Gedichte von Hannah Schraven alias @newsschredder gestoßen. Ich fand einen meiner Tweets in einem ihrer Gedichte wieder.  Aus anscheinend unzusammenhängenden Tweets destilliert sie etwas Neues, indem sie die Kurznachrichten bis auf ein, zwei Worte, manchmal auch nur Buchstaben, ausschwärzt. Bekanntes verfremden und sich das Fremde vertraut machen, … Mehr Synektik – Einmal gegen den Strich gebürstet und zurück

Der Lack blättert ab

Heute muss ich mir den Frust von der Seele schreiben. Seit Wochen plage ich mich mit einem Klassiker von J. G. Ballard herum. Der Roman High-Rise (dt. Hochhaus, Band 288 der Suhrkamp Phantastischen Bibliothek) hat gerade mal 206 Seiten, man kann das also locker an einem Wochenende lesen. Trotzdem kaue ich schon seit Wochen darauf … Mehr Der Lack blättert ab

Schöne Augen machen – oder auch nicht

Auf Writer’s Digest, einer Ratgeber-Seite für Autoren, erschien letzte Woche ein Beitrag über die „Seltsame Verwendung von Augen in Prosatexten“. Einigkeit bestand in der Schreibgruppe der Verfasserin darüber, dass „mit den Augen rollen“ bestenfalls ein Augenrollen verdient, was Aussagekraft und Originalität dieses Ausdrucks betrifft. Oder wie sie es formuliert The eyes may be the windows … Mehr Schöne Augen machen – oder auch nicht

A story is a story is a story

So könnte man frei nach Gertrude Stein manche Diskussion über Plottypen zusammenfassen oder auch: Was ist eine Geschichte? – Na, eine Geschichte eben. Vielleicht noch mit dem Zusatz: Mit Anfang, Mitte und Ende. Für ähnlich nichtssagend hält Lincoln Michel, Autor eines Beitrags auf Electric Literature, die Diskussion um Anzahl und Form verschiedener Plottypen. Entsprechend überschreibt … Mehr A story is a story is a story

Gute Detektivromane gibt es wie Brombeeren im Wald

So oder zumindest so ähnlich formulierte es T. S. Eliot in einer seiner Krimikritiken 1928. Eine Auswahl daraus – von Georg Deggerich übersetzt – erschien soeben im Schreibheft – Zeitschrift für Literatur. Trotz reichhaltiger Auswahl fand Eliot eine Reihe von Kritikpunkten, die auch aus heutiger Sicht aufschlussreich sind. Zunächst unterscheidet er zwischen der Kriminalgeschichte, in … Mehr Gute Detektivromane gibt es wie Brombeeren im Wald